Menschen - 30.07.2018

Amazon und die Pittini-Gruppe: ein globales E-Commerce-Netzwerk

Amazon und Pittini-Gruppe: zwei scheinbar sehr weit voneinander entfernte Unternehmen, die jedoch durch ein gemeinsames „Netz“ verbunden sind.

Amazon ist der weltweit beliebteste Marktplatz, eines der größten Unternehmen der Welt, eine ständige Präsenz im täglichen Leben und ein ständiger Bezugspunkt für unsere Einkäufe: Heute werden wir über Amazon berichten.

Die Firma wurde vom amerikanischen Unternehmer Jeff Bezos, gegründet, der 2017 zum reichsten Mann der Welt gekürt wurde.

Aber wissen Sie, wie er diesen Online-Verkaufsriesen geschaffen hat?

1994 gab Jeff Bezos seinen Beruf wegen der neuen Herausforderung auf, die Grenzen des traditionellen Handels zu überwinden und das volle Potenzial der bevorstehenden Explosion des elektronischen Handels auszuschöpfen.

Nach einem ersten Geschäftsjahr mit Tests und Experimenten in seiner ehemaligen Garage in Bellevue startete er 1995 die Amazon.com-Plattform, um Bücher online auf der ganzen Welt zu verkaufen und eine Fülle von Titeln zur Auswahl anzubieten.
In den ersten Monaten seiner Tätigkeit erlebte die Firma einen unglaublichen und unerwarteten Erfolg auf der ganzen Welt und wurde zu einem echten Internet-Phänomen.

Um den starken Aufstieg zu verkraften, musste sich Amazon schnell entsprechend strukturieren.
In wenigen Jahren entstanden weltweit Websites: Kanada, Großbritannien, Deutschland, Australien, Frankreich, Spanien, China, Brasilien, Mexiko, Japan, die Niederlande sowie Indien und im Jahr 2011 Italien.

Diese Strukturen haben neben der Gewährleistung einer immer schnelleren Belieferung der Kunden und einer besseren Dienstleistung zugunsten der Unternehmen, die vom Amazon-Vertriebsnetz profitieren, zur Schaffung zahlreicher neuer Arbeitsplätze beigetragen: in Italien gibt es über 5.000 Amazon-Mitarbeiter.

Mit dem neuen Standort in Torrazza Piemonte werden hier vier Logistikzentren präsent sein. Das erste wurde 2011 in Castel San Giovanni (Piacenza) eröffnet, in einer privilegierten logistischen Position, um einen Großteil Norditaliens beliefern zu können. Zudem wurden im vergangenen Herbst Vertriebszentren in Passo Corese (Rieti) und Vercelli eröffnet.

Zum Bau der Logistikzentren von Piacenza und Rieti hat auch die Pittini-Gruppe mit ihrem Stahlgitter beigetragen. Unser Kunde Medipav Group Srl hat nahezu 980 Tonnen maßgefertigte Baustahlmatten aus der Fabrik Ferriere Nord geliefert.